Was tun am Wochenende?

Wir besuchen Schwesterherz und kommen im Gespräch über aktuelle Digitalkameras, Pixelmengen, Preise und solcherlei wertfreies Zeug darauf, die Gute zu fragen, was eigentlich mit der Spiegelreflex passiert ist, die wir uns damals als Schüler zugelegt und dann mangels Hobbyinteresses für 150 DM an sie vertickt hatten.

 IMG_7438

Besagte Kamera, eine Pentax Program A, lag tatsächlich noch in einer Kiste. Alter mittlerweile: Zwanzig Jahre. Und da bei uns immer noch vier Kleinbildfilme im Kühlschrank liegen, deren Verfallsdatum noch nicht allzu lange zurückliegt, habe ich den guten alten Apparat (immerhin mit Belichtungsautomatik) mal ausgeliehen und werde mich irgendwann an den nächsten Wochenenden in die Natur begeben, um mal zu schauen, ob ich in zwanzig Jahren irgendetwas Sinnvolles über das Fotografieren gelernt habe.

5 Gedanken zu „Was tun am Wochenende?

  1. bergemensch

    Zitat Maggi : „Aber ich hätte so gerne mehr Licht drin und einen größeren Zoom und RAW und Bracketing und und und 🙁 “

    Das mit dem RAW wird aber definitiv nix. 😉 Aber so lernt man wenigstens noch das richtige Fotografieren.

  2. Thomas

    @bergmensch
    Wieso? Irgendwo habe ich mal gelesen, dass man aus bestimmten Scannern auch RAW ziehen könnte.

    @Magnus
    Also doch eine SLR.

    Jetzt fehlt nur noch die seit ewigen Zeiten versprochene digitale Filmpatrone…

  3. maggi Artikelautor

    @Thomas: Sowas gibts noch nicht?! Wenigstens ne Rückwand mit CCD sollte sich doch inzwischen jemand einfallen haben lassen.

  4. Thomas

    Magnus, Du kennst die digitale Filmpatrone nicht? Die gehört zusammen mit Duke Nukem Forever zu den ewigen Top 10 der Vaporware. Dazu gleich mehr.

    Digitale Rückwände gibt es. Einige. Das sind aber ziemlich kostspielige Teilchen für Kameras der extrem gehobenen (Preis)Klasse (Hasselblad, Mamiya, Contax, Rollei & Co) im Format 6*6 und größer. Da sind dann mal satte 39 MPixel drin, ohne dass man sich Gedanken über zu kleine Pixel machen muss.
    Wenn man in der „Verlegenheit“ ist, sowas kaufen zu wollen, dann hat man auch eine Canon 1DS Mark x für den gelegentlichen Schnappschuss zur Hand. Also absolut nicht unsere Preislage.

    Für unsere alten analogen Feld-Wald-und-Wiesen-Kameras gibt es sowas nicht.

    Für diese Lücke war die digitale Filmpatrone gedacht. War mal eine Idee gaaaanz am Anfang der Digital-Foto-Ära. Das Teil sollte statt des Filmes eingelegt werden. Auf der Filmandruckplatte sollte wohl der Sensor liegen. Die Elektronik wohl in der „Filmdose“.

    Aber ganz typenunabhängig war das dann auch nicht. Das ankündigte (und nie realisierte) Produkt (e)film sollte auch nur für ein paar Modelle passen.

    Also auch nix mit universeller Lösung. 🙁

    Leider.

  5. Pingback: Grindblog » Blog Archive » Warum eigentlich Pentax?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.