Das Letzte Heimelige Haus nördlich der Spree

Ein Nachtrag zu meinem Pecha-Kucha-Vortrag, als Eintrag zum Thema “Ein Traum vom Leben”. Eigentlich wollte ich den Herrn der Ringe zitieren, weil mein Traum von Gemeinschaft ungefähr dem Bild entspricht, was ich mir seit dreißig Jahren von Bruchtal, auch Imladris oder Rivendell genannt, mache: “Frodo war nun in Sicherheit im letzten heimeligen Haus östlich der … Continue Reading

Anti-Alptraum

Gewiss, uns allen sind diese Träume bekannt, in denen man schrecklichsten Gefahren und tiefsten Ängsten begegnet und dann schweißgebadet und am ganzen Körper unkontrolliert zitternd zu erwachen. Haben wir alle schon gehabt, haben wir alles schon erlebt. Und das Gegenteil? Diese Nacht war anders. Ich stand – alle meine Freunde um mich versammelt, vor meiner … Continue Reading

Die fetten und süßen Jahre

Es war schon im Morgengrauen, als die Festlichkeiten auf der Mittelmeerinsel sich langsam, aber unerbittlich dem Ende zuneigten. Die Einwohner der Insel uns ausgewählte Touristen, darunter auch Jenni L. und ich, waren eingeladen, das auf der Strandpromenade aufgebaute Büffet zu plündern und sich die Teller noch einmal mit den schönsten Kostbarkeiten zu beladen. Allerdings waren … Continue Reading

Vergängliche Schönheit

And all I can taste is this moment And all I can breathe is your life Cause sooner or later it’s over I just don’t want to miss you tonight Iris – Goo Goo Dolls

Ich bin wieder hier

Im EC 173 von Dresden nach Berlin. Was mir so die letzten Tage durch den Kopf ging und jetzt gerade geht und wofür mir dazumal die Zeit fehlte, es durch Mikro- oder Makroblogging in die Welt zu posaunen, ich schreibe es hier und publiziere es heute abend in Berlin: Ich liebe Dresden. Oder vielleicht eher: … Continue Reading

In der Einsamkeit der Nacht

Für den in der Nachtschicht, zu singen nach der Weise “Nightshift” von den Commodores. Berge (Berge), you were a friend of mine And you could snipe the heads Of three men in a line Berge (Berge), he often caused me pain Now we play all alone Beat up by Make-My-Day Teamspeak to me, so you … Continue Reading

Was tun am Wochenende?

Schon eine Woche her: Wir gehen in den Zirkus und sehen uns unsere eigenen Kinder in der Manege an. Träumen davon, den Bürojob an den Nagel zu hängen und auch mit einem Wohnwagen herumzufahren, irre Stunts zu drehen und ganz allgemein eine Menge stressigen Spaß – oder spaßigen Stress – zu haben. Ganz vielen Dank … Continue Reading

Wunschdenken

Jedes Wort sitzt wie angegossen. Aus Hirn und Fingern perlen Weisheiten und fröhliche kleine Bonmots und strömen auf zauberische Weise auf dem Wege der elektrischen Kraft in das Tagebuch. Tausende und Abertausende Leserinnen und Leser hängen wie gebannt vor den Kathodenstrahlröhren und Flachbildschirmen und fiebern der nächsten literarischen Eruption entgegen. Kommentare loben die Eloquenz des … Continue Reading

Extraktion

Die Rekonvaleszenz nach schmerzhaften Zahnbehandlungen gestaltet sich mitunter mühsam, aber auch mit interessanten Beigaben. So träumte ich mir gestern Nacht einen genialischen Thriller zusammen. Es begann mit einer Fluchtszene, in der ich – zu Unrecht im Gefängnis, quasi Prison Break, nur irrer – als Mönch und meine Fluchthelferin als Nonne verkleidet, mit einem in eine … Continue Reading