Archiv der Kategorie: hören

Doofe Phrasen

„Das geht gar nicht.“

„Du bist ja drauf.“

„Wie geil/krass/<hier dämliches Prenzlwichserattribut einsetzen> ist das denn?“

„Im Endeffekt …“

Rätselhafte Wörter

Diskettenfett.

Meine halbe Jugend lang fragte ich mich in unregelmäßigen Abständen, was die Bedeutung dieses Worts sei. Sang doch die fröhliche Musiktruppe „Torfrock“ – wir erinnern uns gerne schöner Hits wie „Presslufthammer-Bernhard“ – in der Filmmusik zum ersten Werner-Film:

„Wir duften nicht nach Eau de Toilette,
bei uns schnuppert man Diskettenfett.“

Besser als Radiohead

„Wir sind reich!“
die ärzte

Und damit das so bleibt, kannst Du die ärzte-Songs jetzt endlich auch online kaufen. Und musst nicht mehr in heiklen Online-Tauschbörsen die Flatrate aufbrauchen, bis der Staatsanwalt klingelt.

Das habe ich doch gleich mal gemacht – das neue Album von die ärzte im digitalen Musikabspielformat heruntergeladen. Das ist es mir wert.

Update: So, der Link stimmt. Ein wundervolles Stück – vor allem textlich – ist Lasse Redn. Zwar nicht typischer Ärzte-Punk, ich höre es aber gerne, wenn ich mal wieder daran denke, wer alles irgendwie komisch über mich sprechen könnte …

Lass die Leute reden und hör einfach nicht hin
Die meisten Leute haben ja gar nichts Böses im Sinn
Es ist ihr eintöniges Leben, was sie quält
Und der Tag wird interessanter, wenn man Märchen erzählt

Lass die Leute reden und lächle einfach mild
Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild
Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht
Aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht

Farin Urlaub, 2007