8 Gedanken zu „Wunschdenken

  1. Thomas

    12x Zoom, 2.8 – 4.8, RAW, großes Display – macht was her.

    IMHO ist der Sensor für 12 MP leider viel zu klein. 🙁
    Laut 6mpixel.org liegt die kritische Grenze für die Sensorgröße bei 4-6 MP!

  2. maggi Artikelautor

    Ist das nicht Wurst, wenn es nicht um die MP-Zahl geht? Selbst wenn die Qualität des Sensors nicht besser als im 6MP-Bereich ist, würde mir das schon reichen. Eine DSLR kommt schon wegen der inhärenten Pottigkeit nicht in die Tüte. Schenkte man mir die Kamera, könnte ich bessere Aussagen treffen … 😉

  3. Thomas

    Mmmh, eher ernüchternd bis frustrierend.

    Die genannten 6 MPixel gelten für einen 2/3″ Sensor. Für die aktuellen 1/1,8″ Sensoren sind es nur 4 MPixel.

    Ich gebe Dir Recht: Eine DSLR ist keine Lösung für jeden Fall und Jeden. Ich hätte auch gern eine gute Kompakte als Brücke zwischen meinem K800i (zwar Autofokus und 3 MP, aber kein optischer Zoom) und meiner D80 (manchmal zu klobig). Ein handliches Gerät mit 4-6 MP und 3-4-fach Zoom würde mir reichen.
    Gibt es aber nicht. Und wozu soll ich mir einen 10 MP-Boliden mit Minisensor kaufen, wenn die Bilder im Zweifelsfall am ISO200 bescheiden sind?

    Hast Du den Test in der c’t 21/2007 gelesen?

  4. maggi Artikelautor

    Dann sollte ich wirklich bei meiner Powershot A 540 bleiben. Die hat genau 6 Megapixel. Aber ich hätte so gerne mehr Licht drin und einen größeren Zoom und RAW und Bracketing und und und 🙁

  5. Thomas

    Mmmh, sorry, das hört sich aber verdammt nach einer DSLR an. 😉

    Mit einem weiten Zoombereich habe ich bei diesen Futzeloptiken sowieso ein Problem. IMHO alles viel zu klein.

    Was mich bei obigem Test negativ beeindruckt hat, ist der Umstand, dass die meisten Optiken nur zwei Blendenstufen haben. :-O

    Wenn man viele Tests liest (daran verzweifelt), sich kundig macht und sich der Grenzen bewusst ist, finde man vielleicht eine brauchbare Kompakte.

    Vielleicht setzt auch mal ein Umdenken bei den Herstellern ein und es bessert sich.

    Aber IMHO gilt: kompaktes Format, großer Zoom, riesige Auflösung und sehr gute Bilder scheinen sich auszuschließen.

    Wenn man die drei letztgenannten Eigenschaften haben will, muss man auf die kompakte Größe verzichten. Vor allen Dingen muss man auf einen ausreichend großen Sensor achten.
    Ich weiß gar nicht, ob es Bridgekameras mit APS-C-Sensor gibt.
    Ansonsten bewegt man sich in den Gefilden der DSLR. (Muss ja nicht gleich eine D300 sein…)

    Frage: Ist der Bracketing der englische Ausdruck für eine Belichtungsreihenfunktion?

  6. Pingback: Grindblog » Blog Archive » Kameraentscheidungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.