Abgelegt unter fotografieren, kotzen

Flickr-Nicht mit uns

Wie wunderbar, wie wunderbar. Seit neuestem weiß flickr, welche Bilder ich mir als Deutscher besser nicht ansehen sollte und zeigt sie mir deshalb gar nicht erst. So geht eine weitere Web-2.0-Ikone vor die Hunde. Und dafür bezahle ich denen auch noch 25 Dollar im Jahr.

Update: Eine Antwort eines flickr-Mitarbeiters

We really apologize for the delay in responding to these threads. The whole Flickr team has been in ongoing discussions, trying to hammer out a solution.

We have absolutely no intention of censoring the content on the community’s behalf. It is always been our intention that Flickr members participate to whatever extent they want and are as free as possible create their own experience. Currently, switching the SafeSearch function off is not available for German members. It is a really complex situation — we have been in deliberation on this for a while, and we had to make the decision whether or not to leave Germany and the German language out of the international launch.

The decision came down to the wire, but we decided to include Germany. We’re still hoping that that was the right decision. It definitely was not a decision that was made lightly and there is no intention to annoy, frustrate or inconvenience Flickr members in Germany. Rest assured, we do hear you loud and clearly (painfully loud, even) and are doing our best. We hope to have more to say soon.

Update: Die Lösung dieses kleinen Web-2.0-basierten Adventures besteht darin, sich auf yahoo.com mit einem neuen Namen zu registrieren und dann auf flickr den Account auf das neue Konto zu übertragen. Die flickr-Einstellungen ändern sich dabei nicht, Pro-Account bleibt als Pro-Account.

Im Netz weiß niemand, dass du Deutscher bist.

11 Gedanken zu „Abgelegt unter fotografieren, kotzen

  1. Arne

    „Die Lösung dieses kleinen Web-2.0-basierten Adventures besteht darin, sich auf yahoo.com mit einem neuen Namen zu registrieren“ — das halte ich für Quark, lieber Magnus. Die Lösung ist, seinen flickr-Account zu kündigen, und genau das werde ich tun, wenn flickr diese Maßnahme nicht sofort zurücknimmt.

  2. maggi Beitragsautor

    Jaaaaaa, eigentlich schon, aber wo sind die Alternativen? Ich nutze flickr ja auch recht intensiv als soziale Plattform und nicht als „Guckmalhier“-Album. Sonst könnte ich auch zu Google gehen, immerhin kann ich dann direkt mit Picasa arbeiten.

  3. nilz

    bescheuert ist auch, das ein mitarbeiter des deutschsprachigen flickrs einfach nur die obige amerikanische reaktion übersetzt und ins forum gestellt hat, wo man sich jetzt u.a. deswegen über ihn her macht.

    ich nutze flickr ja nru sporadisch, sollte also wirklich da jetzt mal umziehen, aber ich gebe ihnen noch ein bischen zeit, das zurückzuschrauben. wär ja sonst schon blöd, man will ja, im affekt, nichts überstürzen. odr?

  4. Arne

    Richtig, nilz. Ich ersetze mal das „sofort“ in meinem Kommentar durch ein „bald“. Aber letzten Endes halte ich es wichtig, da seinen Prinzipien treu zu bleiben. Wir wissen zwar nicht, ob da deutsche Behörden die Hand im Spiel haben (kann ich mir eigentlich nicht wirklich vorstellen), aber solchen Auswüchsen von (Selbst-)Zensur muss man meiner Meinung nach von Anfang an entgegentreten, denn die Gefahr einer Salamitaktik besteht immer, wie man auch am Bundeswehreinsatz bei Heiligendamm sehen kann. Das Bild vom Frosch im Kochtopf kommt mir irgendwie immer häufiger in den Sinn…
    Davon abgesehen: Nach deutschem Recht könnte ich — rein theoretisch — von flickr zumindest Preisminderung verlangen, weil sie die Dienstleistung, für die ich sie bezahle, nicht mehr in zugesichtertem Umfang erfüllen.

  5. Arne

    Ãœbrigens, eine gute Idee finde ich, als ersten Protestschritt alle seine Bilder auf „moderate“ zu setzen, so dass sie in zensierten Ländern nicht mehr sichtbar sind. Wenn das wirklich viele machen, sollte auch flickr das spüren.

  6. dr.no

    Hmm, also ich kann SafeSearch auf Off setzten — habe ich neulich mal gemacht — und sehe seitdem alle Bilder. Mit „deutscher IP“.

  7. maggi Beitragsautor

    @dr.no: Loggst du dich denn via Yahoo ein oder benutzt du die „alte“ flickr-Authentisierung, also die, die es schon gab, bevor das Ding von Yahoo gekauft wurde?

  8. Pingback: Dentaku » Blog Archiv » Censr?

  9. Thomas Schewe

    Die eEmigration in die USA ist eine Lösung, um das Problem zu umgehen. Ich muss aber Arne zustimmen, dass es keine Lösung ist.

    1. Yahoo!/Flickr kommen mit dem Mist durch!
    2. Die Daheimgebliebenen können evtl. auf „unsafe“ gesetzte Bilder – die Du ja nicht hast; aber überhaupt und sowieso – nicht sehen.
    3. Bei der Verlängerung des pro-Accounts – wenn überhaupt noch gewünscht – wird es schwierig, weil es wohl nur noch über Kreditkarte geht und die Kombination aus (vorgeblichem) Wohnsitz in den USA und Kartenadresse in D wohl zu Problemen führen wird.

    Eigentlich müsste man flickr sofort den Rücken kehren, aber ich habe das gleiche Problem wie Du: Wo ist die Alternative? Außerdem steckt schon recht viel Arbeit drin… 🙁

    Meine Prognose: Yahoo!/Flickr sitzt den Sturm aus, ein paar werden gehen, aber es wird im Großen und Ganzen weitergehen. Man selbst wird – vielleicht etwas unzufrieden mit sich selbst – mit dabeibleiben.

    Magnus, wo ist eigentlich Dein der Situation angepasstes BuddyIcon?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.