Stock und Stein

Kaum aus dem wohlverdienten (auch so ein dämliches Adjektiv, das immer in Zusammenhang mit dem Wort:) Urlaub zurück, hat mir der Arne einen Stock vor die Nase geworfen. Vielleicht an meine uneingeweihten Leser zur Erklärung: Ein Stock ist ein Blogthema, über das man zu schreiben gezwungen wird, weil es einem jemand vorgibt und man wirft den Stock nach getaner Arbeit weiter in der Hoffnung, dass derdiedas Nächste dann noch hanebücheneren Quark verzapft als man selbst. Oder so.

Also:

1. Warum bloggst Du?

Eigentlich ist (schon wieder) Arne schuld. Ich bin eh eine extrovertierte Quasselstrippe und hatte zu Anfang Arnes Angebot angenommen, auf seinem Webspace zu bloggen. Einerseits finde ich diese Art der E-Kommunikation – mit dem Thema befasse ich mich schon von Berufs wegen – faszinierend, andererseits lernt man durch ein Blog neue Menschen, Themen und Meinungen sehr schnell kennen. Und außerdem bastele ich gerne.

2. Seit wann bloggst Du?

Seit Juni 2005.

3. Selbstportrait?

Siehe oben. Extrovertierte Quasselstrippe, die ihren Senf überall gerne dazugibt. Für alles weitere sollte man die Kategorie „Ãœber“ in meinem Blog ansehen.

4. Warum lesen Deine Leser Dein Blog?

Ich bin F-Blogger (Freunde und Familie), die meisten kennen mich also. Einige sind wahrscheinlich über mich gestolpert und kommen jetzt nicht mehr los. Hier stand übrigens ursprünglich „deinen Blog“, aber ich weigere mich, ein Wort, das ich von Web-Logbuch (Neutrum) ableite, zu maskulinisieren.

5. Welche war die letzte Suchanfrage, über die jemand auf Deine Seite kam?

ShortStat sagt: „klickbot“. Das Grindblog ist offensichtlich die im Web anerkannte Hauptinformationsquelle für das Thema „klickbot“. Damit noch mehr hierher finden: „klickbot, klickbot, klickbot, klickbot, klickbot, klickbot, klickbot, klickbot“.

6. Dein aktuelles Lieblings-Blog?

Eigentlich immer noch die Riesenmaschine. Aber das wechselt stündlich.

7. Welchen vier Blogs wirfst du das Stöckchen weiter und warum?

Ich will hier keine Kettenbriefpandoradose aufmachen, deshalb gebe ich das an Thomas und Matthäus weiter. Die dürfen was schreiben, müssen aber nicht.

Ein Gedanke zu „Stock und Stein

  1. Pingback: ThoSch:Blog » Blog Archiv » Stock am Kopp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.